Apple Music: Kaum gestartet schon gibt es Ärger

Mit dem Update auf iOS 8.4 und der Einführung von Apple Music ist ein beliebtes Feature verschwunden.

Bisher konnten die Nutzer zuhause vom Rechner mit der zentralen Musik-Bibliothek auf andere Geräte streamen. Nach dem Update ist diese Option, das sogenannte Home Sharing, nun ohne Vorwarnung verschwunden. Musik die demnach nicht bei Apple gekauft wurde und aus anderen Quellen auf Ihrem Rechner gelangt ist, kann somit nicht mehr auf anderen Geräten als diesen Rechner abgespielt werden.

In Zukunft kann also nur noch aus der Cloud gestreamt werden. Was aber auch bedeutet, dass alle Titel bei Apple Music erst erworben werden müssen. Alte Einkäufe bei iTunes sind natürlich accountgebunden und stehen somit zur Verfügung. Allerdings ist das Straming außerhalb des eignen WLANs auch nur möglich, wenn die monatliche Gebühr von 9,99 EUR nach Ablauf der drei Probemonate bezahlt wird.

Wir von xpert.IT finden dies einen bedenklichen Schritt. Es scheint als ob Apple den Kunden mehr und mehr  als Cashcow ansieht. Eventuell gibt es da aber wieder ein spätes Einsehen seitens der Entscheidungsträger.