Viel heiße Luft – AMD Radeon Software lässt Grafikkarten schmelzen

Eigentlich sollen Treiber-Updates bei Grafikkarten für eine bessere Performance sorgen, doch in AMDs zuletzt veröffentlichtem Treiber Crimson 15.11 (ehemals Catalyst), hat sich ein schwerer Fehler eingeschlichen! Mehrere Besitzer von Radeon Karten berichteten dem Hersteller, dass nach der Installation des neuen Treibers, die Lüfterdrehzahl automatisch auf einen niedrigen Wert sank und so für Schäden an den Grafikchips sorgte. Nach Messungen sinkt die Kühlleistung bei einigen Karten auf 30 bis sogar 0 Prozent, ohne selbst darauf Einfluss genommen zu haben. Die Grafikkarte taktet sich zwar bei Überhitzung automatisch herunter, eine dauerhaft schlechte Kühlung sorgt jedoch für PC-Abstürze bis hin zum Hitzetod des Chips. Warum der Fehler bei manchen Nutzern auftritt und bei anderen wiederum nicht, ist nicht bekannt. Für den US-amerikanischen Chip-Hersteller könnte dies zum PR-Desaster werden, weswegen man noch am heutigen Montag (1.12.15) einen sogenannten “Hotfix” zur Problembehebung veröffentlicht. Allen Radeon-Besitzern die bereits den Treiber in der Version 15.11 installiert haben wird geraten, den Hotfix herunterzuladen oder bis dahin die Lüfter-Einstellungen zu kontrollieren und gegebenenfalls die Drehzahl manuell zu erhöhen.