“Wirelurker” ein Trojaner für iPhone und iPad

Apple-Nutzer konnten sich in Sicherheit wiegen, wenn es um Schadsoftware ging. Es war aber nur eine Frage der Zeit.

Das US-Sicherheitsunternehmen “Palo Alto Networks” hat direkt eine ganze Familie von Maleware entdeckt, die via iMacs oder MacBooks iOS-Geräte infizieren. Diese Familie, immerhin die erste ihrer Art, geht folgendermaßen vor: Die Trojaner warten still und leise auf dem OSX Gerät, bis ein iPhone oder iPad über den USB-Anschluss angeschlossen wird. Dann erwachen sie aus ihrem Dornröschenschlaf und gehen zum Angriff über.

Auf dem iPhone angekommen, installieren sie dort neue Apps, welche auf dem Mobilgerät weiteren Schaden anrichten können. Dabei geht es bislang “lediglich” um Datenspionage. Allerdings können auch weitere schädliche Funktionen nachinstalliert werden. Eine akute Bedrohung für unsere iPhone-Besitzer besteht jedoch zunächst nicht. Die risikobehafteten Apps für OSX sind bislang vorwiegend über den chinesischen Appstore Maiyadi zu finden.

Selbstverständlich hat Apple bereits reagiert: Man blocke ab sofort die betroffenen Apps. Somit können die Apps unter iOS-Geräten nicht mehr gestartet werden. Auch der moralische Zeigefinger durfte nicht fehlen: “Wie immer empfehlen wir, dass Nutzer Software nur aus vertrauenswürdigen Quellen herunterladen und installieren”.

Das Team von xpert.IT kann dieses Statement vom Apple Konzern nur unterstreichen!